Cosma
random 6. July 2017 um 12:38 Uhr

cubanita teil 4 – display

hallo meine lieben,

heute geht es in die letzte runde unserer kleinen serie „wie entsteht eine trend edition?“. ich find es wirklich toll, dass euch die reihe genauso viel spaß macht wie mir und sie euch auch so interessiert!

im letzten post geht es nun um einen weiteren, ganz wichtigen bestandteil einer trend edition: das display! denn ohne display gibt es nun mal auch keine te, nicht wahr?
jede te hat ja ein zum thema passendes display auf dem die produkte stehen und das ist ganz schön viel arbeit kann ich euch sagen! insgesamt werden pro trend edition circa 9000 bis 12000 displays gefertigt!

das display ist sozusagen „die bühne“ für die trend edition produkte – da werden sie richtig in szene gesetzt. das heißt auch, dass das essence team sich ganz genau gedanken machen muss, wo welches produkt auf dem display stehen soll und eben auch, dass alle produkte da überhaupt drauf passen! produkte, die zusammen gehören sollten auch zusammen stehen: zum beispiel alle nagellacke oder ein produkt und der passende pinsel dazu.

als startschuss für das display schickt das essence team erstmal das moodboard, von dem ich euch schon im ersten teil der reihe berichtet habe, an verschiedene lieferanten, um diesem die welt der trend edition zu vermitteln. danach heißt es warten – denn dann kommen die verschiedenen entwürfe der lieferanten und hier gibt es unzählige variationen! insgesamt bekommt das essence team meistens 9 verschiedene entwürfe, wie das finale display in etwa aussehen könnte und muss sich dann für eins entscheiden.
manchmal gibt es 3d-animationen, damit man es sich besser vorstellen kann, manchmal aber auch als skizze, wie das hier bei der cubanita der fall war:

wenn das team sich dann für einen vorschlag entschieden hat, werden alle produktmuster an den lieferanten geschickt. denn das ist ja klar: im display müssen die aussparungen genau so groß sein, dass die produkte perfekt rein passen, aber eben auch nicht zu groß, dass die produkte am ende wackeln. das ist manchmal eine ganz schöne challenge – vor allem wenn in letzter sekunde doch nochmal was an einem produkt geändert werden muss.

mit diesen produktmustern und infos fertigt der lieferant dann das erste muster-display an: ein sogenanntes weißmuster. das ist, wie der name schon sagt, eben ganz weiß und hat noch keinerlei designs auf sich. lediglich die aussparungen für die produkte sowie der aufbau des displays kann so überprüft werden.

wenn das alles passt, bekommt das essence team stanzen bzw. schablonen für jeden teil des displays, damit diese mit design und bildern  befüllt werden können. diese stanzen passen dann genau auf die einzelnen teile des displays, damit sich am ende ein harmonisches bild ergibt.
dafür muss aber erstmal das design entworfen werden. hierfür sind dann grafikdesigner am werk, die verschiedene entwürfe passend zum thema der trend edition vorschlagen.
diese werden dann vom essence team ausgeschnitten und provisorisch auf das weißmuster geklebt, um eben zu sehen, wie das ganze final wirkt.

hier müssen oft mehrere schleifen gedreht werden, bis das display letztendlich perfekt ist. auch die artworks, zum beispiel mit swatchbildern, wie wir es auf der cubanita für die lip lacquers und das eyebrow gel sehen können und kleine erklärungen, falls ein produkt eben ein wenig erklärungsbedürftiger ist als andere.
all das muss finalisiert werden und erst dann werden die druckdaten an den lieferanten geschickt.

der bedruckt dann die weißmuster mit dem design und fertig ist das finale display und das sieht dann so aus:

ganz schön spannend oder? ich finde es wirklich beeindruckend, wie viel arbeit und vor allem wie viele gedankengänge hier hinter einem trend edition display stecken.
generell sind die trend editions etwas, was viel hingabe und liebe zum detail abverlangt.

habt ihr denn noch fragen zu dem prozess?
und habt ihr auch alle vier teile der reihe „wie entsteht eine trend edition?“ gelesen?
hier kommt ihr nochmal zu allen:

cubanita: teil 1 – themenfindung 
cubanita: teil 2 – produktentwicklung 
cubanita: teil 3 – Cosma 

ich hoffe, euch hat dieser kleine exkurs gefallen und ihr freut euch nun noch umso mehr auf die cubanita und alle weiteren trend editions!

bis ganz bald!
eure Cosma

2 . kommentare